Sprengtechnik

Komplexe Vorbereitung, Berechnung und Bewertung von Sprengungen im Festgebirge für Tagebaubetriebe, Steinbrüche sowie auf Felsbaustellen über und unter Tage

Vorbereitende Arbeiten zur Projektierung von Sprenganlagen

  • Aufnahme des Trennflächengefüges und Gebirgsaufbaues
  • Laserbruchwandvermessung mit Festlegung der wichtigsten geometrischen Parameter der Bohranlage
  • Erstellen von Bohr-, Spreng-, und Zündplänen

Bemessung und systematische Optimierung der Bohr-, Spreng- und Zündanlage

  • Anpassung der geometrischen Parameter an das Sprengziel und das Festgebirge
  • Auswahl des Sprengstoffes und Berechnung der Lademenge
  • Bewertung der spezifischen Sprengwirkung
  • Abstimmung der Zündanlage auf die Erschütterungsimmissionen in der Umgebung

Kontrollierende Messungen während der Sprengung

  • Erfassung der Ausbruchsgeschwindigkeit mit Radarsensoren
  • Ermittlung der Detonationsgeschwindigkeit in situ
  • Schwinggeschwindigkeitsmessungen zur Erfassung der Erschütterungsimmissionen
  • zeitgleiche Dehnungsmessungen als verbesserte Erschütterungsüberwachung mit der Möglichkeit der Berechnung der dynamisch erzeugten Spannungen am Messpunkt

Monitoring zur Erfassung des Sprengergebnisses

  • digitale Aufnahme des Haufwerkes zwecks Bestimmung der Korngrößenzusammensetzung und Kornformverteilung
  • geometrische Ermittlung der Auflockerung des Haufwerkes mittels Lasertheodoliten
  • Auswertung der Sprengerschütterungen mit einer statistisch gesicherten Vorgehensweise und der Möglichkeit einer genauen Vorhersage

Alle Leistungen können im Komplex oder einzeln bearbeitet und in Gutachten für Betriebspläne oder Beweissicherungsverfahren vorgelegt werden.

Download (PDF, 436KB)